Pfarrgemeinderat

PGR-Wahl 2018

Bild zu PGR-Wahl 2018

Letzter Informationstermine am
Mittwoch, 31.1.2018, 20.00 in der Wotrubakirche

Künftige Struktur von Pfarrgemeinderat und Gemeindeausschüssen in St. Erhard - Mauer
Struktur











Der Pfarrgemeinderat
Unser PGR wird künftig 10 gewählte Mitglieder haben, aus jeder Teilgemeinde 5 Personen. Gewählt wird nach dem Filialwahlsystem, das bedeutet, jeder aktiv Wahlberechtigte kann bis zu 2x5 Kandidaten auf dem Stimmzettel ankreuzen, die 5 Kandidaten mit den meisten Stimmen in jeder Teilgemeinde werden Mitglieder des PGR.
Zu den gewählten Mitgliedern des PGR kommen noch Mitglieder von Amts wegen sowie entsandte und bestellte Mitglieder, die Leiter der Gemeindeausschüsse und der Vorsitzende des Vermögensverwaltungsrates dazu.
Die Aufgabe des PGR besteht vor allem darin, in der ganzen Pfarre (dh teilgemeindeübergreifend), in allen Gruppen und Gemeinschaften der Pfarre Initiativen mit dem Ziel zu entwickeln, dass die Menschen das Evangelium kennen lernen und christliches Leben üben. Ein wichtiger Aspekt wird die Weiterarbeit im Entwicklungsraum sein.
Aus diesem Grundauftrag ergeben sich alle weiteren Aufgaben, wie etwa Sorge um die Einheit der Pfarre, Ökumene und interreligiöser Dialog, Kontakte zu Dekanat und Diözese etc.

Die Gemeindeausschüsse
In jeder Teilgemeinde, also sowohl Georgenberg als auch St. Erhard, wird gleichzeitig mit dem Pfarrgemeinderat ein Gemeindeausschuss gewählt. Der Gemeindeausschuss des Georgenberg wird 7 Mitglieder (4 gewählte + 3 amtliche), der von St. Erhard 7 gewählte Mitglieder + amtliche haben. Die Gemeindeausschüsse sind Organe des PGR. Es gilt das Subsidiaritätsprinzip.
Grundaufgabe jedes Gemeindeausschusses ist die Obsorge über das christliche, gemeinschaftliche Leben in der Teilgemeinde. Dazu gehört z.B. die Gestaltung aller pastoralen Aufgaben in der Teilgemeinde auf Basis des pfarrlichen Pastoralkonzeptes, diakonische Dienste (Caritas, Befassung mit konkreten Sorgen und Nöten der Menschen vor Ort, etc.), Vorbereitung und Feier der Liturgie und der Sakramente, aber auch die Erstellung eines Budgetvorschlages für die Teilgemeinde.
Die beiden Gemeindeausschüsse richten dann je nach ihren Notwendigkeiten Arbeitskreise für die unterschiedlichen Aufgaben ein (diese entsprechen also den bisherigen Ausschüssen des PGR).

Der Vermögensverwaltungsrat
Der Vermögensverwaltungsrat wird vom PGR bestellt, besteht aus 4 bis 8 Personen und hat vor allem administrative und kaufmännische Aufgaben wie Verwaltung des Kirchenvermögens, Bauangelegenheiten, Abschluss von Dienstverträgen mit Laiendienstnehmern, Erstellung eines Haushaltsplanes und des Jahresabschlusses für die Pfarre.
Der Vermögensverwaltungsrat entlastet den Pfarrer, das Leitungsteam der Pfarre und den PGR von administrativen Aufgaben, sodass sich diese mehr pastoralen Herausforderungen widmen können.


Pdf der Präsentation vom 3.12.2017

erstellt am 2018-01-20 um 04:24:29 von Kurt Schmidl